LUCAS geht bei Finanzierung neue Wege

Das LUCAS Internationales Festival für junge Filmfans, das sich 2016 bereits programmatisch und personell komplett neu aufgestellt hat, entwickelt sich auch bei der Geldbeschaffung weiter und erschließt neue Quellen. Dabei setzen die Festivalmacherinnen fest auf Publikum, Freunde und Fans. 20.000 Euro sollen über die Initiative kulturMut der Aventis Foundation in Zusammenarbeit mit dem Crowdfunding-Portal StartNext und dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain akquiriert werden, um die Festivalwoche im Oktober 2017 mitzufinanzieren. In Konkurrenz steht es dabei mit weiteren 29 Projekten, die dieses Jahr bei kulturMut mitmachen, und über einen Zeitraum von rund vier Wochen Geld mobilisieren wollen. Damit „Crowdfunding LUCAS ein Erfolg wird, müssen vom 16. Januar bis zum 16. Februar möglichst viele Unterstützer/innen gewonnen werden.
Wird das Finanzierungsziel von 20.000 Euro nicht erreicht, ist noch nichts verloren. Dann kommt es nämlich auf die Platzierung innerhalb der Projekte an. Denn die Aventis Foundation stellt zusätzliche 250.000 Euro bereit, um die Finanzlücken der erfolgreichsten Projekte zu stopfen. Entscheidend ist dabei nicht nur die erzielte Summe, sondern auch die Anzahl der Unterstützer. Jeder Unterstützer bekommt beim Crowdfunding von LUCAS eine attraktive Gegenleistung, unter den Dankeschöns sind eine exklusive Kinovorstellung im Kino des Deutschen Filmmuseums, Festivaltaschen, Festivalpässe für LUCAS, eine der limitierten Eintrittskarten für Eröffnung und Preisverleihung, Karten fürs Kino des Deutschen Filmmuseums, LUCAS-T-Shirts sowie Bastel- und Malvorlagen für Kinder. Spendenquittungen können selbstverständlich auch für die Crowdfunding-Beiträge ausgestellt werden.
http://www.startnext.com/lucas

Comments are closed.