LUCAS vergibt Hauptpreis an „Bitte bleib! / Blijf!“

Der niederländische Film „Bitte bleib! / Blijf!“ von Lourens Blok erhielt beim 35. Internationalen Kinderfilmfestival LUCAS in Frankfurt am Main verdientermaßen den Preis für den Besten Langfilm. Er erzählt die Geschichte eines Mädchens, das erfolgreich gegen die Abschiebung der Familie ihres Schulfreundes in den Iran kämpft. „Es ist dem Regisseur gelungen, aus einem ernsthaften Thema, nämlich Abschiebung, einen spannenden Kinderfilm zu machen. Man konnte trotzdem immer wieder lachen“, urteilte die aus vier Kindern im Alter von zehn bis 13 Jahren sowie vier Filmexperten bestehende Jury. Acht Filme hatten im Wettbewerb Langfilm um den mit 7.500 Euro dotierten LUCAS Award konkurriert.
Erstmals gab es bei LUCAS einen eigenen Jugendfilmpreis, der an das schon auf der Berlinale bei Generation präsentierte amerikanische Drama „On the Ice“ von Andrew Okpeaha MacLean ging. Eine lobende Erwähnung erhielt der deutsche Beitrag „Festung“ von Kirsi Marie Liimatainen, der sich aus der Perspektive einer frisch verliebten Jugendlichen behutsam dem Thema Gewalt in der Familie nähert. Über diesen Wettbewerb mit sechs Filmen entschied eine Jury aus fünf 14- bis 19-jährigen Schülern und Studenten.
Die dreiköpfige Jury der Europäischen Kinderfilmvereinigung ECFA (European Children’s Film Association) verlieh ihren Preis an den niederländischen Film „Kauwboy“ von Boudewijn Koole. Im LUCAS-Wettbewerb lief dieser Film außer Konkurrenz, zumal er einige Wochen zuvor schon den Young Audience Award der Europäischen Filmakademie gewann, der 2012 erstmals verliehen wurde.

Stellvertretend für Lourens Blok nimmt Festivalleiterin Petra Kappler den Hauptpreis entgegen.

 

Comments are closed.