bpb schreibt erstmals KinderMedienPreis aus

Kindernachrichtensendungen, Wissensformate im Radio oder Kinderzeitungen: Journalistische Angebote für junge Menschen wecken nicht nur früh den Spaß daran, sich eigenständig zu informieren. Häufig erzeugen sie bei Kindern auch ein erstes Interesse an Politik. Diese frühe politische Bildungsarbeit der Macher von Kindermedienangeboten würdigt die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb nun erstmals mit einem neu ausgeschriebenen Preis.
Der KinderMedienPreis 2013 zeichnet lokale journalistische Angebote aus, die vorbildlich und nachhaltig zur politischen Information der jungen Zielgruppe beitragen und Kindern die Mittel an die Hand geben, die Ereignisse vor der Haustür und in der Welt selbstständig verstehen und einordnen zu können. Ausgeschrieben wird der KinderMedienPreis für Print, TV, Hörfunk und Online in zwei Kategorien: bestes redaktionelles Angebot für Kinder und bestes redaktionelles Angebot von und mit Kindern. Es werden jeweils drei Preise vergeben, die mit 3.000, 2.000 und 1.000 Euro dotiert sind. Eine Kinderjury entscheidet außerdem über die Vergabe eines Sonderpreises. Noch bis zum 30. August 2013 können sich überregionale wie regionale Medien mit ihren lokalen, nachrichtlich und/oder politisch ausgerichteten Kinderangeboten bewerben.
Die Preisverleihung des KinderMedienPreises 2013 findet am 28. November im Rahmen der dritten KinderMedienKonferenz vom 27. bis 29. November 2013 in Berlin statt. Der Bewerbungsbogen findet sich unter:
www.drehscheibe.org

Comments are closed.