Nominierungen für den Preis der deutschen Filmkritik 2014

Die Nominierungen für den Preis der deutschen Filmkritik 2014 stehen fest. Mit fünf Nominierungen ist die kapitalismuskritische Komödie „Zeit der Kannibalen“ von Johannes Naber der Favorit auf den renommierten Filmpreis. Philip Grönings Drama „Die Frau des Polizisten“ folgt ihm mit vier Nominierungen. Mit jeweils drei Nominierungen gehen die Filme von Dominik Graf („Die geliebten Schwestern“), Anna Martinetz („Fräulein Else“) und Ramon Zürcher („Das merkwürdige Kätzchen“) ins Rennen.
Für den Kinderfilm nominiert sind „Lola auf der Erbse“ (Thomas Heinemann), „Quatsch und die Nasenbärbande“ (Veit Helmer) sowie „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ (Neele Leana Vollmar). Die einzelnen Nominierungen in den Kategorien Kurzfilm, Experimentalfilm, Dokumentarfilm, Spielfilm, Debütspielfilm, Beste Darstellerin, Bester Darsteller, Schnitt, Kamera, Drehbuch und Filmmusik sind der Website des Verbands der deutschen Filmkritik zu entnehmen. Der Verband der deutschen Filmkritik wird die Preise im Rahmen der Berlinale am Montag, den 9. Februar 2015, in Anwesenheit von Nominierten und Preisträgern verleihen. Der Preis der deutschen Filmkritik, der seit 1956 vergeben wird, ist der einzige deutsche Filmpreis, der ausschließlich von Kritikern vergeben wird. Er richtet sich nicht nach wirtschaftlichen, länderspezifischen oder politischen, sondern ausschließlich nach künstlerischen Kriterien.
www.vdfk.de/

Comments are closed.