Nominierungen für Deutschen Filmpreis stehen fest

„Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Neele Lean Vollmar sowie „Quatsch“ von Veit Helmer wurden in der Kategorie „Programmfüllende Kinderfilme“ für den deutschen Filmpreis 2015 nominiert.
In der Kategorie „Programmfüllende Spielfilme“ sind nominiert „Im Labyrith des Schweigens“ von Giulio Ricciarrelli, „Jack“ von Edward Berger, „Victoria“ von Sebastian Schipper, „Who am I – Kein System ist sicher“ von Baran bo Odar, „Wir sind junge. Wir sind stark.“ von Burhan Qurbani und „Zeit der Kannibalen“ von Johannes Naber.
In der Kategorie „Programmfüllende Dokumentarfilme“ konkurrieren miteinander „Beyond Punishment“ von Hubertus Siegert, „Citizenfour“ von Laura Poitras und „Nowitzki, der perfekte Wurf“ von Sebastian Dehnhardt. Weitere Nominierungen siehe Website des Deutschen Filmpreises.
Der Deutsche Filmpreis – die renommierteste und höchstdotierte Auszeichnung für den deutschen Film – ist mit Preisgeldern in einer Gesamthöhe von knapp 3 Mio. Euro der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) dotiert und wird nach der Wahl durch die Mitglieder der Deutschen Filmakademie von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters verliehen. Die Verleihung der Deutschen Filmpreise findet am Freitag, den 19. Juni 2015 in Berlin statt.
www.deutscher-filmpreis.de

Comments are closed.