Preis der deutschen Filmkritik für „Sputnik“

Der Preis der deutschen Filmkritik wird jährlich seit mehr als 50 Jahren verliehen und ist der einzige deutsche Filmpreis, der ausschließlich von Filmkritikern vergeben wird. Bei der von Schauspieler Burghart Klaußner moderierten feierlichen Preisverleihung am Rande der Berlinale konnte sich in der Kategorie Kinderfilm der Film „Sputnik“ von Markus Dietrich mit knapper Mehrheit vor „Kopfüber“ von Bernd Sahling durchsetzen. Die Abräumer des Abends waren die beiden Filme „Die andere Heimat“ von Edgar Reitz und „Tore tanzt“ von Katrin Gebbe. Reitz durfte den Preis für den besten Film des Jahres 2013 und sein Bildgestalter Gernot Roll den Preis für die beste Kameraarbeit mit nach Hause nehmen. Katrin Gebbe setzte sich in der Kategorie Spielfilmdebüt durch und einer ihrer Hauptdarsteller, Sascha Alexander Gersak, wurde als bester Darsteller für seine Rollen als Benno in „Tore tanzt“ und Murat Kurnaz in „5 Jahre Leben“ ausgezeichnet. Zum besten Dokumentarfilm wurde Marc Bauders „Master of the Universe“ gewählt, der bereits in Locarno für preiswürdig erachtet worden ist. Die anderen Preise sind der Website des Verbands zu entnehmen.
www.vdfk.de

Comments are closed.