Preisträger 18. Schlingel

Insgesamt zehn Jurys bestimmten beim 18. Internationalen Filmfestival für Kinder und junges Publikum ihre Favoriten aus 124 Produktionen und 38 Ländern. Die 18-köpfige Europäische Kinderjury (im Bild mit Festivalleiter Michael Harbauer am Mikrofon) vergab den Europäischen Kinderfilmpreis an den tschechischen Fernsehfilm „Die zwölf Monate“ von Karel Janák, einen Märchenfilm für die ganze Familie, der Motive von „Aschenputtel“ aufgreift. Diese Jury vergab auch den Preis an den besten Kinderdarsteller, der an Maas Bronkhuyzen ging, den Hauptdarsteller aus dem niederländischen Film „Grüße von Mike“ der Regisseurin Maria Peters. Der Film über einen an Leukämie erkrankten Jungen und seine alkoholkranke Mutter erhielt von der Fachjury zugleich den Hauptpreis der Stadt Chemnitz.
Im Juniorfilmwettbewerb waren sich Fachjury und Juniorjury einig und vergaben ihre Preise an den kanadischen Film „Die Pees-Wees“ von Éric Tessier über Rivalitäten in einer jungen Eishockey-Mannschaft und die Suche nach einem Platz im Leben.
Die Jugendjury vergab ihren Preis an den niederländischen Film „Reue“ von Dave Schram, eine Literaturverfilmung zum Thema Mobbing, die auf emotionale Weise deutlich macht, dass „Wegschauen die falsche Entscheidung“ ist. Weitere Preisträger siehe Website des Festivals.
www.ff-schlingel.deschlin13

Comments are closed.