Vorauswahl Deutscher Filmpreis 2016

Die Vorauswahlkommissionen Spielfilm, Dokumentarfilm und Kinderfilm haben 44 Kinofilme in die Vorauswahl aufgenommen. Diese stellt die Grundlage für die Nominierungen zum Deutschen Filmpreis 2016 dar. Neben den 30 Mitgliedern aus allen Sektionen der Deutschen Filmakademie gehören den Kommissionen insgesamt vier Mitglieder des Deutschen Bundestages an sowie traditionell ein externer Branchenvertreter in der Dokumentarfilmkommission. Die 18 Personen umfassende Vorauswahlkommission Spielfilm hat sich nach gemeinsamer Sichtung für 28 Spielfilme entschieden. Die neunköpfige Dokumentarfilmkommission hat nach Abschluss der Beratungen 10 Dokumentarfilme in die Vorauswahl aufgenommen. Die aus acht Mitgliedern bestehende Vorauswahlkommission Kinderfilm hat 6 Kinderfilme ausgewählt. Zu den Kinovorführungen wurden nicht-stimmberechtigte, filmbegeisterte Schüler verschiedener Altersstufen eingeladen. Ihre lebhaften Diskussionen im Anschluss an die Filmsichtung flossen in die Entscheidungsfindung ein. In die Vorauswahl aufgenommen wurden die Filme „Gespensterjäger“ (Tobi Baumann), „Heidi“ (Alain Gsponer), „Hördur“ (Ekrem Ergün), „Ostwind 2“ (Katja von Garnier), „Rico, Oskar und das Herzgebreche“ (Wolfgang Groos) und „Ritter Trenk“ (Anthony Power). Die Liste der anderen Sektionen findet sich unter:
www.deutsche-filmakademie.de

Comments are closed.