Begleitmaterialien zu „Inuk“ und „Der Polarexpress“

Das Kinderkinobüro Berlin hat im Rahmen des monatlichen Filmprogramms vor Weihnachten zwei neue filmpädagogische Begleitmaterialien herausgebracht (Autor: Holger Twele): Das Oscar-preisgekrönte Duo aus Tom Hanks und Regisseur Robert Zemeckis setzten mit dem in „Der Polarexpress“ eingesetzten Performance-Capture-Animationsverfahren den Grundstein für eine ganz neue Ära des Filmemachens: Die Schauspieler*innen werden dabei real gefilmt, um ihre Darstellung, ihre Mimik und Gestik anschließend auf die digitalen Figuren zu übertragen. Entstanden ist ein zauberhaftes Nordpolabenteuer mit viel Charme, Einfallsreichtum und Herz, das auf wunderschöne Weise auf die Weihnachtszeit einstimmt.
Der Film „Inuk“ entführt ebenfalls in den Hohen Norden, in diesem Fall nach Grönland. Inuks Vater war Robbenjäger und ist im Eis tödlich verunglückt, als Inuk noch ein Baby war. Jahre später lebt der Jugendliche in der grönländischen Hauptstadt Nuuk und gerät, von der Mutter vernachlässigt, langsam außer Kontrolle. Als der Teenager zum wiederholten Male in der eisigen Nachtkälte von der Polizei aufgegriffen wird, schickt ihn das Jugendamt in ein Kinderheim in seinem Geburtsort Uummannaq. 500 Kilometer nördlich des Polarkreises sollen die Jugendlichen ihre Jeans gegen Hosen aus Eisbärenfell eintauschen und von örtlichen Jägern mit der traditionellen Lebensweise der Inuit vertraut gemacht werden.
https://www.kinderkinobuero.de/downloads/film-des-monats/der-polarexpress_Filmheft.pdf
https://www.kino-ab-10.de/downloads/begleitmaterial/inuk/inuk_Filmheft.pdf

Comments are closed.