Gläserne Bären bei Generation 14plus

Die Generation 14plus Jugendjury vergab den Gläsernen Bär für den Besten Film an den britischen Beitrag „Butterfly Kisses“ von Rafael Kapelinski. Der Schwarzweiß-Film greift in kraftvollen Bild- und Musikkompositionen und ohne simple Schuldzuweisungen ein in der Gesellschaft immer noch gerne tabuisiertes Thema auf, das der Pädophilie. Die Lobende Erwähnung ging an den kanadischen Film „Ceux qui font les révolutions à moitié n’ont fait que se creuser un tombeau“, eine mehr als dreistündige Collage von Mathieu Denis und Simon Lavoie, über eine gescheiterte Studentenrevolte, nach der sich einige junge Menschen zunehmend in den Untergrund flüchten, schließlich zu Terrorakten greifen und am Ende ihr eigenes Grab schaufeln. Hut ab vor diesen beiden Entscheidungen der Jugendjury!
Der Große Preis der Internationalen Jury, der von der Bundeszentrale für Politische Bildung gestiftet wurde, ging an den ukrainisch-deutschen Film „Shkola nomer 3“ (Schule Nr. 3) von Yelizaveta Smith und Georg Genoux, eine Lobende Erwähnung an „Ben Niao“ (The Foolish Bird) von Huang Ji und Ryuji Otsuka aus der VR China. Weitere Preisträger siehe Website.
https://www.berlinale.de

Comments are closed.