Preisträgerfilme beim LUCAS 2014

Der Preis für den Besten Langfilm beim 37. Internationalen Kinderfilmfestival LUCAS in Frankfurt am Main ging an den philippinischen Beitrag „Purok 7/ Zone 7“ von Carlo Obispo. Sein autobiografisch geprägter, fast dokumentarisch erzählter Film handelt von zwei Geschwistern, die weitgehend auf sich selbst gestellt sind, nachdem die Eltern sich getrennt haben. Die Mutter hat in China Arbeit gefunden, wird als angebliche Drogenkurierin aber vor Gericht gestellt und zum Tod verurteilt. Die aus Kindern und Fachleuten bestehende Jury lobte insbesondere die unglaubliche Authentizität des Films, die dazu beigetragen hat, „ein Land und seine Menschen“ zu entdecken.
Der von fünf Schülern vergebene Sir Peter Ustinov Jugendpreis ging an den niederländischen Film „Jongens/Boys“ von Mischa Kamp, in dem die Themen Homosexualität und Coming-out „behutsam und in schönen Bildern dargestellt“ wurden. Die dreiköpfige Jury der Europäischen Kinderfilmvereinigung ECFA (European Children’s Film Association) verlieh ihren Preis ebenfalls an einen niederländischen Film, an „Bouwdorp/ Baumhauskönige“ von Margien Rogaar. Um das Triple komplett zu machen, ging auch der Publikumspreis an den niederländischen Film „Mees Kees op kamp/Mister Twister geht zelten“ von Barbara Bredero, die Verfilmung des zweiten Teils eines erfolgreichen niederländischen Kinderbuchs. Insgesamt präsentierte das 37. Internationale Kinderfilmfestival 60 Filme aus 26 Ländern, darunter in einer Sonderreihe mit aktuellen Filmen zum Thema Migration, Flucht und Vertreibung.
www.lucasfilmfestival.de

Comments are closed.