LUCAS-Preisträger 2015

Beim 38. Internationalen Kinderfilmfestival LUCAS in Frankfurt am Main ging der Preis für den Besten Langfilm an den sri-lankischen Beitrag „Ho gaana pokuna“ (Meeresrauschen) von Indika Ferdinando aus Sri Lanka. „Der Film erzählt die Geschichte eines blinden Mädchens, das sich gemeinsam mit ihrer Schulklasse den Traum erfüllt, ans Meer zu fahren. „Der Film nimmt uns mit auf eine Reise in eine uns unbekannte Welt. Er erzählt in einem ganz eigenen Rhythmus und mit starken Bildern, wie Kinder es schaffen, mit viel Energie und lustigen Einfällen einem Herzenswunsch nachzugehen“, urteilte die aus vier Kindern und vier Filmexperten bestehende Jury. Als besten Kurzspielfilm zeichnete die Jury die niederländische Produktion „Johnny Bakru“ von Ineke Houtman aus. Ironisch witzig beschreibt der Film den Plan der kleinen Rose, den Liebhaber ihrer Mutter, den sie für einen bösen Geist hält, mittels Magie loszuwerden.
Zum vierten Mal verlieh LUCAS auch eigenen Jugendfilmpreis. Der Sir Peter Ustinov Jugendpreis ging an den kubanischen Film „Conducta – Wir werden sein wie Che“ von Ernesto Daranas. Der sozialkritische Film setzt sich mit dem Schulsystem und den unterschiedlichen Lernmethoden auf der Zuckerinsel auseinander. Er erzählt vom elfjährigen Chala, der allein bei seiner alkoholkranken Mutter lebt und mit Hilfe einer pensionierten Lehrerin seine Probleme angeht. „Ein mitreißender Film, spannend und emotional“, urteilte die Jury aus fünf 14- und 15-jährigen Schülern. Weitere Preisträger sind der Website des Festivals zu entnehmen.
www.lucasfilmfestival.de

Comments are closed.