„Der Pfad“ räumt ab, GOLDENER SPATZ 2022

Der GOLDENE Spatz – endlich wieder mit Publikum in den Kinos der Festival-Städte Gera und Erfurt. Von der Kinderjury Kino-TV sichteten 27 Kinder im Alter zwischen 9 bis 13 Jahren die insgesamt 35 Wettbewerbsbeiträge. In der Sektion Langfilm ging der Hauptpreis an den bereits im Kino gestarteten deutschen Film „Der Pfad“ unter der Regie von Tobias Wiemann (Buch: Rüdiger Bertram, Jytte-Merle Böhrnsen, nach dem Roman „Der Pfad – Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit“ von Rüdiger Bertram). Diese Auszeichnung ist mit dem Sonderpreis des Thüringer Ministerpräsidenten verbunden, der somit an den Regisseur Tobias Wiemann ging. Darüber hinaus gewann die Spanierin Nonna Cardoner den Preis als Beste Darstellerin. Sie beeindruckte die Jury in ihrer taffen Rolle als das Mädchen Núria, die im Zweiten Weltkrieg den Sohn eines von den Nazis verfolgten Journalisten sicher über die Pyrenäen führt.
Der Goldene Spatz in der Sektion Kurzfilm ging an „Sniperman“ von Linus Krebs und in der Sektion Serie Animation an „Pettersson und Findus: Die tote Elster“ von Dirk Hampel. In der Sektion Information/Dokumentation/Dokumentarfilm siegte „Pia und die wilden Tiere: Fuchswelpen in Not“ von Ben Wolter mit der Moderation von Pia Afia Amofa-Antwi, und in der Sektion Unterhaltung machte „Die beste Klasse Deutschlands 2021“ unter der Regie von Bastien Angemeer mit Co-Moderator Tobias Krell das Rennen. Den von der Handwerkskammer Erfurt gestifteten Publikumspreis für den besten Jugendfilm erhielt der Dokumentarfilm „Dear Future Children“ (Deutschland/Großbritannien/Österreich 2021) von Franz Böhm. Weitere Preise siehe unter:
https://www.goldenerspatz.de

Festivalleiterin Nicola Jones mit dem Goldenen Spatz bei der Preisverleihung im Theater Erfurt

Comments are closed.